Yoga für Frauen – warum eigentlich?

Yoga ist ursprünglich aus einer männlichen Tradition heraus entstanden. Das heißt, die verschiedenen Techniken des Yoga wurden von Männern für männliche Körper entwickelt, mit dem Ziel den Zustand des reinen Bewusstseins zu erreichen.

Zur Zeit jedoch praktizieren und unterrichten immer mehr Frauen Yoga. Frauenkörper sind komplexe Systeme, die über ein Leben hinweg viele unterschiedliche Phasen und auch strukturelle Veränderungen durchlaufen können und monatlichen Zyklen unterliegen. Demnach hat der Frauenkörper auch sich immer wieder verändernde Bedürfnisse.

In der yogischen Anatomie des Energiekörpers verkörpert die Gebärmutter das Zentrum von Kreativität, Fruchtbarkeit und die Fähigkeit neues Leben, in Form von einem tatsächlich neuen Leben oder auch Ideen, zu nähren und gedeihen zu lassen. Diesem Sitz von Kraft und Manifestation bewusste Achtung gegenüber wechselnden Bedürfnissen während der Yogapraxis zu schenken, unterstützt essentiell die Quelle von Vitalität und Wohlbefinden.