„My heart is my religion, my body, its my temple.
Rune Lazuli

 

 

Dörte Stanek, Jahrgang 1980
Master in Somatischer Psychologie (Somatic Counseling Psychology, Naropa University, USA)
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Tanz/Bewegungs- und integrative Körpertherapeutin
Somatische Yogalehrerin (Somatische Akademie Berlin)
Ausbildung in Frauenheilkunde (Paracelsus Heilpraktikerschule, Gießen)

 

Mein Leben wurde durch viele Wege, davon auch etliche Irrwege, geformt. Jeder dieser Wege hat mich selbst und meine Lebenskonzepte in Frage gestellt, mitunter ziemlich gefordert, wachsen lassen und doch auch immer wieder beschenkt. Die Liebe zur Bewegung hat mich bei allen Wegen begleitet und getragen.

Meine Wege haben mich viele Jahre nach London und Madrid mit einem Studium in International Business und Spanisch geführt. Der Ausdruck von Kreativität zog mich in die Werbebranche. Die fehlende Sinnhaftigkeit dieser Arbeit hat jedoch immer wieder meinen Arbeitsalltag bestimmt und mich nach neuen Wegen suchen lassen.

Nach einem Burn-out ging die Reise nach Vancouver, Kanada weiter und war der Beginn autodidaktischer Körperforschung und einer intensiven Auseinandersetzung mit der Körper-Psyche-Seele-Verbindung. Aus der Forschung wurde ein dreijähriges Studium in Somatischer Psychologie an der buddhistisch geprägten Naropa University in Colorado, USA.

Im amerikanischen Gesundheitssystem und an Schulen habe ich mit Kindern, Jugendlichen und Familien psychotherapeutisch beratend gearbeitet. Zusätzlich habe ich kreative Bewegungsgruppen für Mädchen geleitet und war in Tanz- und Theaterproduktionen involviert.

Seit 2015 lebe ich in Potsdam/Berlin und unterstütze Menschen mit Hilfe von achtsamer Bewegung und körperlicher Selbstwahrnehmung in Berührung mit sich zu kommen. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der körperorientierten Therapie von Traumafolgestörungen, insbesondere sexualisierter Gewalt. Zu dieser Thematik habe ich 2014 einen Artikel in der internationalen Fachzeitschrift Body, Movement and Dance in Psychotherapy, geschrieben. Ein weiterer Bereich meiner Arbeit ist die Vermittlung von Zyklusachtsamkeit sowie ein bewusster Umgang mit dem Schoß-Herzraum.

Die Arbeit mit Frauen liegt mir besonders am Herzen. Es bereichert und erfüllt mich, Frauen auf dem Weg zu ihren persönlichen Ressourcen, zu mehr Selbstliebe und persönlicher Freiheit zu begleiten.